Zeiterfassung durch „Geofencing“

Als Ergänzung zur bisherigen Zeiterfassung, steht ab sofort im Web eine neue Art der Zeiterfassung zur Verfügung, die geofencing-basierte Zeiterfassung.

Was ist Geofencing?
Geofencing ist ein Kunstwort aus englisch geographic („geographisch“) und fence („Zaun“) und bedeutet im Zusammenhang mit der Zeiterfassung, dass nur ein- oder ausgestempelt werden kann, wenn sich der Mitarbeiter in einem festgelegten Umkreis des zu überwachenden Objekts befindet.

Einstellungen im DISPONIC Desktop-Client
Im DISPONIC Desktop-Client gibt es nun an den Adressen der Aufträge neue Einstellungen für die Geofencing-Zeiterfassung. Dort kann für das Objekt die neue Art der Zeiterfassung aktiviert werden. Für den Fall, dass das zu überwachende Objekt keine Adresse besitzt (z.B. bei Baustellen), gibt es hier auch die Möglichkeit abweichende Koordinaten anzugeben.

Ansicht im mobilen Web
Über den neuen Menüpunkt „Zeiterfassung“ gelangt der Mitarbeiter auf das neue Modul.
Hat der Mitarbeiter mehrere Dienste im Zeitraum der aktuellen Zeit (+/- 2 Stunden), so werden ihm diese zur Auswahl angezeigt.

Auf einer Karte sieht der Mitarbeiter neben seinem eigenen Standort auch den Standort des zu überwachenden Objekts. Befindet sich der Mitarbeiter nun im erlaubten Umkreis, welcher grün dargestellt wird, so kann der Mitarbeiter ein- oder ausstempeln. Befindet er sich außerhalb dieses Bereichs ist dies nicht möglich.

Marco Gruosso

Marco Gruosso

Softwareentwicklung

Bite AG , Filderstadt, Deutschland